Innung für Elektrotechnik

(in der Kreiswerkerschaft Bonn Rhein-Sieg)

und

E-Marken-Betrieb

(E-Marken-Betrieb Mitglieder müssen auch Mitglieder der Innung sein!)

 

 

 

 

 

 

Eingetragen in der Handwerksrolle

(in der Handwerkskammer zu Köln)

 

 

 

 

 

 

E-Check Innungs-Fachbetrieb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 geprüfter E-Mobilität Fachbetrieb

 

 

 

 

Fachbetrieb nach Maßgabe der Niederspannungs-Verordnung (NAV)

(Eingetragen im Installateur-Verzeichnis von Westnetz)

 

 

 

Auszeichnung unseres Betriebes durch die Agentur für Arbeit Bonn

mit dem: „Ausbildungszertifikat 2014“

 

Presse Info 027/2014 vom 09.07.2014

 

Arbeitsagentur verleiht Ausbildungszertifikate

 

Mit Ausbildung eigenen Fachkräftebedarf decken: Vier Betriebe aus dem Wirtschaftsraum Bonn/Rhein-Sieg, die sich besonders bei der Berufsausbildung von Jugendlichen hervorgetan haben, erhielten am Dienstag das Zertifikat für Nachwuchsförderung der Bundesagentur für Arbeit.

„Stellvertretend für alle Unternehmen der Region, die intensiv ausbilden und eng mit dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit kooperieren, möchte ich Sie heute mit der Verleihung der Ausbildungszertifikate für Ihr herausragendes Engagement in der Nachwuchsförderung ehren.“ Mit diesen Worten wandte sich Marita Schmickler-Herriger, Leiterin der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg, am Dienstag an die Vertreter von vier Ausbildungsbetrieben des Wirtschaftsraumes Bonn/Rhein-Sieg, denen sie das Zertifikat für Nachwuchsförderung der Bundesagentur für Arbeit verlieh.

Aus dem Handwerk werden in diesem Jahr das Unternehmen Hans Blatzheim aus Bonn und Jürgen Schulz GmbH aus Swisttal ausgezeichnet. Aus dem Bereich der IHK kommen die McDonald`s Hahne Systemgastronomie aus Bonn und die dm-drogerie markt GmbH & Co.KG, stellvertretend für die Region Bonn/Rhein-Sieg die Geschäftsstelle in Meckenheim.

………Der dritte Preisträger kommt aus dem Handwerk. Es handelt sich um die Firma J. Schulz Elektroinstallationsges. mbH aus Swisttal mit 21 Mitarbeitern, davon sieben Auszubildende. Klassischerweise bildet der Betrieb für seine vielfältigen Betriebsbereiche Elektroniker im Fachbereich Energie und Gebäudetechnik aus. Grundsätzlich hat die Geschäftsführung den Fachkräftebedarf im Blick und verbindet diese Zukunftsfrage mit dem Thema der innerbetrieblichen Ausbildung. So erhöhte die Firma Schulz nicht nur die Anzahl der Ausbildungsplätze, auch sogenannte „Spätstarter“, also Bewerber, die das 25. Lebensjahr überschritten haben, und Menschen mit Migrationshintergrund bekommen bei Jürgen Schulz eine Chance. Der Betrieb machte mit diesen Personengruppen bereits gute Erfahrungen. Geeignete Auszubildende, die sich in den vielfältigen Firmenbereichen bewährt haben, werden gerne übernommen………..